Tornado in Roetgen

w1900_h1068_x1500_y998_DPA_bfunk_dpa_5F9CDC00278D1D72-2826b2d2fa990631

Eine Windhose hat am 12.03.2019 am frühen Abend eine Schneise der Zerstörung hinterlassen und an mehr als 40 Häußern einen Millionenschaden verursacht. Am angrenzenden Waldstück sind ebenfalls sehr große Schäden entstanden.

Durch ein Video einer unserer Mitarbeiter haben wir von dem Tornado erfahren. Wir haben direkt ein Notfalltelefon eingerichtet bzw. die Nummer freigeschaltet. Bereits nach ein paar Minuten gingen die ersten Anrufe bei uns ein. Alle Mitarbeiter sind unmittelbar angerückt und haben Planen, Dachlatten und alles mögliche um Notfallabdeckungen an den abgedecten Dächern herzustellen. Unser Einsatz ging noch an diesem Tag bis früh in die Nacht. Am darauffolgenden Tag haben wir mit den Reparatur und Instandsetzungsarbeiten begonnen. Seitdem haben wir an 2 Häusern die Reparaturarbeiten durchgeführt und an 4 weiteren Häusern sind wir mit einer Komplettsanierung beschäftigt. Ein weiteres Haus wartet noch auf den Start der Sanierungsarbeiten.

Ein großes Dankeschön möchten wir unseren Mitarbeitern auf der Baustelle aussprechen, die wirklich an den beiden Tagen außerordentliches geleistet haben und unheimlich viel einstecken mussten, weil es in den beiden darauffolgenden Tagen ununterbrochen geregnet hat. Das hat die Arbeiten zusätzlich noch sehr erschwert. Unseren Kunden die aufgrund dieses Ereignis länger warten müssen und mussten möchten wir ebenfalls danken.

 

Foto: Heiner Schepp, Foto: dpa/Henning Kaiser, Foto: dmp press (Ralf Roeger)/Ralf Roeger

Galerie